Sie sind hier

Share page with AddThis
Dortmund

Seminar: Auf dem Weg zur Smart-Factory

Mit einer smarten Produk­tion und einer smarten Instand­hal­tung die Heraus­for­de­rungen der Digi­ta­li­sie­rung erfolg­reich meistern

09.10.201910/09/2019 12:00am 10/09/2019 12:00am Seminar: Auf dem Weg zur Smart-Factory

Die Digi­ta­li­sie­rung der betrieb­li­chen Wert­schöp­fungs­kette entwi­ckelt sich immer rasanter und die Verän­de­rungen, die mit Industrie 4.0 einher­gehen, sind immer stärker spürbar. Stets schnel­lere Kommu­ni­ka­tion, Daten­mengen, die zu groß für die Analyse und Verar­bei­tung mit herkömm­li­chen Methoden sind, und die Notwen­dig­keit, Vorher­sagen über die Zukunft zu treffen, sind nur ein Teil der damit einher­ge­henden Anfor­de­rungen an ein Unter­nehmen.

Die Antwort auf diese neuen Rahmen­be­din­gungen ist die Smart Factory – die intel­li­gente Fabrik, die sich durch die syste­ma­ti­sche Verknüp­fung der Infor­ma­ti­ons­sys­teme mit den internen Betriebs­an­lagen, externen Kompo­nenten und der äußeren Umwelt kenn­zeichnet. Diese Vernet­zung aller Objekte einer Fabrik wie Maschinen, Produkte, Hilfs­mittel sowie Mitar­bei­tern und Prozessen zur digitalen Kommu­ni­ka­tion und Inter­ak­tion birgt nicht nur die Möglich­keit, durch die Erhebung von Echt­zeit­daten höchst effizient zu produ­zieren, sondern auch große stra­te­gi­sche Heraus­for­de­rungen.

Viele Entscheider stehen darum aktuell vor der Aufgabe, diese Verän­de­rungen erfolg­reich zu managen. Für viele KMU besteht die Heraus­for­de­rung insbe­son­dere darin, die eigene Ziel­vi­sion zu gestalten und die dafür notwen­digen Entwick­lungs­schritte zu skiz­zieren. Dieses Seminar soll daher eine Hilfe­stel­lung bieten, die Erfolgs­fak­toren bei der Umsetzung von Digi­ta­li­sie­rungs­vor­haben kennen­zu­lernen, um daraus anschlie­ßend die richtigen Schlüsse für das eigene Unter­nehmen zu ziehen. Dabei werden die Teil­nehmer bei der Ermitt­lung der eigenen Ausgangs­si­tua­tion sowie bei der Erstel­lung einer unter­neh­mens­in­di­vi­du­ellen Roadmap unter­stützt. Zudem wird das betrieb­liche Daten­ma­nage­ment in der Smart Factory besonders in den Fokus gestellt.

Verbindliche Anmeldungen sind bis zum 2. Oktober möglich.

Dortmund Europe/Berlin public
09:00 Uhr - 16:00 Uhr
Fraunhofer IML, Joseph-von-Fraunhofer-Straße 2-4, 44227 Dortmund

Die Digi­ta­li­sie­rung der betrieb­li­chen Wert­schöp­fungs­kette entwi­ckelt sich immer rasanter und die Verän­de­rungen, die mit Industrie 4.0 einher­gehen, sind immer stärker spürbar. Stets schnel­lere Kommu­ni­ka­tion, Daten­mengen, die zu groß für die Analyse und Verar­bei­tung mit herkömm­li­chen Methoden sind, und die Notwen­dig­keit, Vorher­sagen über die Zukunft zu treffen, sind nur ein Teil der damit einher­ge­henden Anfor­de­rungen an ein Unter­nehmen.

Die Antwort auf diese neuen Rahmen­be­din­gungen ist die Smart Factory – die intel­li­gente Fabrik, die sich durch die syste­ma­ti­sche Verknüp­fung der Infor­ma­ti­ons­sys­teme mit den internen Betriebs­an­lagen, externen Kompo­nenten und der äußeren Umwelt kenn­zeichnet. Diese Vernet­zung aller Objekte einer Fabrik wie Maschinen, Produkte, Hilfs­mittel sowie Mitar­bei­tern und Prozessen zur digitalen Kommu­ni­ka­tion und Inter­ak­tion birgt nicht nur die Möglich­keit, durch die Erhebung von Echt­zeit­daten höchst effizient zu produ­zieren, sondern auch große stra­te­gi­sche Heraus­for­de­rungen.

Viele Entscheider stehen darum aktuell vor der Aufgabe, diese Verän­de­rungen erfolg­reich zu managen. Für viele KMU besteht die Heraus­for­de­rung insbe­son­dere darin, die eigene Ziel­vi­sion zu gestalten und die dafür notwen­digen Entwick­lungs­schritte zu skiz­zieren. Dieses Seminar soll daher eine Hilfe­stel­lung bieten, die Erfolgs­fak­toren bei der Umsetzung von Digi­ta­li­sie­rungs­vor­haben kennen­zu­lernen, um daraus anschlie­ßend die richtigen Schlüsse für das eigene Unter­nehmen zu ziehen. Dabei werden die Teil­nehmer bei der Ermitt­lung der eigenen Ausgangs­si­tua­tion sowie bei der Erstel­lung einer unter­neh­mens­in­di­vi­du­ellen Roadmap unter­stützt. Zudem wird das betrieb­liche Daten­ma­nage­ment in der Smart Factory besonders in den Fokus gestellt.

Verbindliche Anmeldungen sind bis zum 2. Oktober möglich.