Sie sind hier

Share page with AddThis
Hagen

Additive Fertigung und Augmented Reality: Standards der Dateiformate

Praxisnahe Grundlageninformationen zum Verständnis der Schnittstellenproblematik und der Einsatzmöglichkeiten offener, freier Standards

12.02.201902/12/2019 12:00am 02/12/2019 12:00am Additive Fertigung und Augmented Reality: Standards der Dateiformate

Ausprobieren und Umsetzen: Die Bedeutung Offener Standards erkennt man am besten am praktischen Beispiel. Vom 3D-Scan über die digitale Bearbeitung und den 3D-Druck bis zu digitalen Assistenzsystemen – in der Offenen Werkstatt Hagen stellt das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum eStandards anhand einer kleinen Fertigungslinie vor, worauf es ankommt.

Die Vision: Ein Ersatzteil für eine KFZ-Reparatur wird nach Bedarf hergestellt – Stichwort „Stückzahl 1“. Dazu wird ein Muster dreidimensional gescannt, der Scan digital bearbeitet und danach an einen 3D-Drucker übertragen, der das neue Ersatzteil produziert. Beim fachgerechten Einbau unterstützt eine Augmented-Reality-Brille, die Arbeitsanweisungen in das Sichtfeld des Mitarbeitenden projiziert.

Die Veranstaltung vermittelt praxisnahe Grundlageninformationen zum Verständnis der Schnittstellenproblematik und der Einsatzmöglichkeiten offener, freier Standards; sie richtet sich an Unternehmer, Führungskräfte, IT- und Produktionsverantwortliche.

Hagen Europe/Berlin public
16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Offene Werkstatt Hagen FernUniversität Hagen, Universitätsstr. 21, Gebäude 8,Untergeschoss, Raum B U18/U19, 58097 Hagen

Ausprobieren und Umsetzen: Die Bedeutung Offener Standards erkennt man am besten am praktischen Beispiel. Vom 3D-Scan über die digitale Bearbeitung und den 3D-Druck bis zu digitalen Assistenzsystemen – in der Offenen Werkstatt Hagen stellt das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum eStandards anhand einer kleinen Fertigungslinie vor, worauf es ankommt.

Die Vision: Ein Ersatzteil für eine KFZ-Reparatur wird nach Bedarf hergestellt – Stichwort „Stückzahl 1“. Dazu wird ein Muster dreidimensional gescannt, der Scan digital bearbeitet und danach an einen 3D-Drucker übertragen, der das neue Ersatzteil produziert. Beim fachgerechten Einbau unterstützt eine Augmented-Reality-Brille, die Arbeitsanweisungen in das Sichtfeld des Mitarbeitenden projiziert.

Die Veranstaltung vermittelt praxisnahe Grundlageninformationen zum Verständnis der Schnittstellenproblematik und der Einsatzmöglichkeiten offener, freier Standards; sie richtet sich an Unternehmer, Führungskräfte, IT- und Produktionsverantwortliche.