Sie sind hier

Share page with AddThis

Künstliche Intelligenz – Anwendungsfelder, Herausforderungen und Ziele von KI-Projekten in Großunternehmen und Konzernen

Studie zum Status quo von Künstlicher Intelligenz in deutschen Großunternehmen und Konzernen

Herausgeber: 
Ginkgo Management Consulting, Ginkgo Analytics und Lünendonk & Hossenfelder
Veröffentlichungsdatum: 
20.08.2019

Ginkgo Management Consulting, Ginkgo Analytics und Lünendonk & Hossenfelder haben eine gemeinsame Studie zum Status quo von Künstlicher Intelligenz in deutschen Großunternehmen und Konzernen herausgegeben. Es wurden 33 KI-Verantwortliche befragt, die im Wesentlichen die Branchen Manufacturing, Handel, Energie, Chemie und Pharma, Telekommunikation, Banken, Versicherungen sowie Automobilhersteller und -zulieferer vertreten.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie sind:

  • Disruptives Potenzial von Künstlicher Intelligenz
    Künstliche Intelligenz wird zahlreiche Branchen stark verändern – davon sind die Studienteilnehmer überzeugt. Eine bereichsübergreifende KI-Strategie ist aber nur bei jedem vierten Unternehmen vorhanden, obwohl zwei Drittel in den nächsten fünf Jahren große Auswirkungen der KI auf ihre Prozesse und ihr Geschäftsmodell erwarten. Die Zufriedenheit beim Fortschritt mit KI-Projekten wird noch sehr zurückhaltend bewertet.
  • Erst wenige Projekte im Live-Betrieb
    Derzeit finden KI-Projekte überwiegend in Randbereichen der Wertschöpfungskette statt. Fern dem Kerngeschäft werden Proofs of Concept durchgeführt, wobei weniger als die Hälfte der Projekte in den Live-Betrieb überführt werden konnte. Oft laufen die Initiativen sehr isoliert voneinander.
  • Datenverfügbarkeit und -qualität stellen die größte Herausforderung dar
    Daten sind das neue Öl! Nur was tun, wenn die internen Datenpipelines nicht miteinander verbunden sind und nur wenig oder schlechtes Öl liefern? Dies ist derzeit für über 70 Prozent der Unternehmen die Herausforderung, wenn es um die Umsetzung von KI-Projekten geht. Datensilos in den Unternehmen und die geringe Bereitschaft, Daten auch fachbereichsübergreifend zu teilen und zu optimieren, bremsen Projekte deutlich aus. Fehlende KI-Fachkräfte und kulturelle Hürden in der Organisation sind weitere Hindernisse.

Die Lünendonk-Studie deckt darüber hinaus folgende Themengebiete ab:

  • Auswirkungen von KI auf Produkte und Prozesse
  • KI-Anwendungen und Potenziale (inkl. Beispiele aus der Praxis)
  • Organisation von KI-Einheiten
  • Handlungsempfehlungen

Die Studie kann bei Lünendonk kostenlos heruntergeladen werden.