Sie sind hier

Share page with AddThis

KOFA-Studie 3/2019: Digitale Bildung in Unternehmen

Wie KMU E-Learning nutzen und welche Unterstützung sie brauchen

Herausgeber: 
KOFA (Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung)
Veröffentlichungsdatum: 
01.08.2019

Die fortschreitende Digitalisierung sowie zunehmende Fachkräfteengpässe machen es für Unternehmen unerlässlich, kontinuierlich in Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeitenden zu investieren. Um den Wandel der Kompetenzbedarfe im Zuge der Digitalisierung, den Stellenwert von E-Learning sowie Motive und Hemmnisse für den Einsatz von digitalen Lernmedien zu ermitteln, führte das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) eine repräsentative Unternehmensbefragung durch.

Mehr als 80 Prozent der im Jahr 2018 befragten Unternehmen haben bereits digitale Lernmedien eingesetzt. Dabei geht es häufig um digitalisierte Literatur, beispielsweise Betriebsanleitungen als PDF. Webinare, Online-Selbstlernprogramme, Lernplattformen oder gar selbst produzierte Lernvideos werden dagegen noch seltener genutzt, obwohl sie großes Potenzial bieten. Dabei sehen gut zwei Drittel der Unternehmen in der Nutzung digitaler Lernmedien ein wichtiges Instrument, um mit der Digitalisierung Schritt halten zu können.

Obwohl die meisten Unternehmen digitale Lernmedien für den Einsatz in der Weiterbildung positiv bewerten, ist die Anzahl derer, die digitale Lernmedien bereits verwenden, noch weitaus geringer. Gründe hierfür sind Unsicherheiten im didaktisch sicheren Einsatz digitaler Lernmedien, Vorbehalte bezüglich der Medienkompetenz der eigenen Belegschaft oder auch ein fehlender Überblick über den E-Learning-Markt. Für den erfolgreichen Einsatz digitaler Lernmedien wünschen Unternehmen insbesondere gute Praxisbeispiele als Inspiration, praxisnahe Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Einführung digitaler Lernmedien sowie Informationen zu E-Learning-Anbietern.

Die gesamte Studie kann beim KOFA heruntergeladen werden.