Sie sind hier

Share page with AddThis

Digital-Monitor zum stationären Handel am Niederrhein

Studie im Auftrag und unter Beteiligung der IHK Mittlerer Niederrhein

Herausgeber: 
IHK Mittlerer Niederrhein
Veröffentlichungsdatum: 
03.05.2018

Die Digitalisierung ist ein Riesenthema für alle Branchen – und damit auch für den stationären Handel. Doch wie digital ist der Einzelhandel in der Region? Das hat die Kölner result GmbH im Auftrag und in Kooperation mit der IHK Mittlerer Niederrhein untersucht. Die Ergebnisse wurden nun im „Digital-Monitor zum stationären Handel am Niederrhein“ veröffentlicht.

Kernergebnisse der Studie:

  • Ca. 70 Prozent der befragten Unternehmer verkaufen ausschließlich im Ladenlokal.
  • Nur jeder siebte Offliner plant, in absehbarer Zeit Onlinehandel zu betreiben.
  • Fast 50 Prozent haben keine eigene Webseite.
  • Von den Händlern, die eine Internetseite haben, geben lediglich 60 Prozent Öffnungszeiten an, knapp 50 Prozent nur eine Anfahrtsskizze.
  • Mehr als die Hälfte der Unternehmen sind in den Sozialen Netzwerken vertreten.
  • 50 Prozent von ihnen erhalten mindestens einmal pro Woche Anfragen oder Nachrichten von Kunden über die Sozialen Netzwerke. Nur jeder Zweite beantwortet sie regelmäßig.
  • Das Potenzial von Onlinebewertungen wird unterschätzt.
  • Weniger als 20 Prozent der Händler sehen die Digitalisierung als Gefahr an.
  • Großer Informations- und Schulungsbedarf besteht zum Einsatz von Sozialen Medien, IT-Sicherheit und Datenschutz.
  • Nur ca. jedes vierte Unternehmen hat sich bisher Hilfe durch einen Experten geholt.

Für die repräsentative Studie wurden 182 Unternehmen aus dem IHK-Bezirk befragt und die Onlineaktivitäten von 904 Einzelhändlern analysiert. Darunter waren beispielsweise Modegeschäfte genauso wie Lebensmittelhändler, Parfümerien und Apotheken.