Sie sind hier

Share page with AddThis
15.01.2018

Weltweit steigen Ausgaben für 3D-Druck

Studie der International Data Corporation belegt wachsende Ausgaben für 3D-Druck und erwartet weiteren Anstieg

Die aktuelle Ausgabe des halbjährlich erscheinenden „Worldwide Semiannual 3D Printing Spending Guide Taxonomy“ der Beratungs- und Marktforschungsgesellschaft International Data Corporation (IDC) berichtet, dass die weltweiten Ausgaben für den 3D-Druck im Jahr 2018 voraussichtlich auf etwa 10 Milliarden Euro steigen werden. Dies entspricht einem Anstieg von rund 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Bis zum Jahr 2021 sollen sich die jährlichen Ausgaben für Hardware, Software, Materialien und Dienstleistungen laut Studie auf 17 Milliarden belaufen. Die IDC-Experten prognostizieren, dass 3D-Drucker und Materialien mit etwa 66 Prozent den größten Teil dieser Ausgaben ausmachen werden.