Sie sind hier

Share page with AddThis
25.02.2019

Veranstaltungsrückblick: Hinterland in Aufbruchstimmung

"Hinterland of Things"-Konferenz bringt neue Ansätze für die digitale Transformation der Wirtschaft

Über 1.000 Vertreter aus Start-ups, Unternehmen und Organisationen diskutierten am 14. Februar auf der Konferenz "Hinterland of Things" neue Ansätze für die digitale Transformation der Wirtschaft. Dabei waren sie sich einig, dass OstWestfalenLippe ein hervorragendes Umfeld für Start-ups und neue Formen der Zusammenarbeit mit Unternehmen bietet. 

Das unterstrich auch Digitalministerin Dorothee Bär, die sich im Vorfeld der Konferenz einen ganzen Tag Zeit genommen hatte, um sich mit Unternehmen und Start-ups aus OWL auszutauschen. Frank Thelen sprach über wichtige Wachstumsfelder in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Industrie 4.0, Speichermedien und additive Fertigung. Dr. Markus Miele, Geschäftsführender Gesellschafter des Hausgeräte-Herstellers, zeigte sich überzeugt, dass diese Wachstumspotenziale nur in gemeinsamer Kraftanstrengung zu erschließen sind:

 „Der Spitzencluster it‘s OWL bietet dafür hervorragende Voraussetzungen. Hier arbeiten Weltmarktführer, Mittelstand und Start-ups eng zusammen. So können wir die Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstands in OWL sichern.“

Das Technologie-Netzwerk it‘s OWL hatte sich als Kooperationspartner an der Konferenz beteiligt. Aus der Zusammenarbeit im Netzwerk entstehen neue Ideen, die gemeinsam mit den Hochschulen und der Founders Foundation zu erfolgreichen Geschäftskonzepten weiterentwickelt und durch den Technologiefonds OWL gefördert werden. In Workshops können Unternehmen gemeinsam mit Start-ups und Studierenden neue Geschäftsideen und Geschäftsmodelle erarbeiten.