Sie sind hier

Share page with AddThis
08.08.2018

Start des Kompetenzzentrums Maschinelles Lernen Rhein-Ruhr

Bund fördert Kompetenzzentren mit Standorten in Bonn und Dortmund

In Dortmund und Bonn/Sankt Augustin startet das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF geförderte Kompetenzzentrum für Maschinelles Lernen Rhein-Ruhr (ML2R). Gemeinsam werden die Technische Universität Dortmund, die Universität Bonn sowie die Fraunhofer-Institute für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS in Sankt Augustin sowie für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund Modelle Maschinellen Lernens auf ihre Verständlichkeit, Fairness, Nachvollziehbarkeit und Robustheit hin untersuchen und neue Verfahrensklassen entwickeln. Verteiltes Lernen, Lernen aus Datenströmen, Embeddings, Wissensgraphen, Moderne Hardware für Maschinelles Lernen, Bayes Ansätze zu Deep Learning und interaktive Datenexploration sind einige der Themen. Nach dem Motto "eine gute Theorie ist die beste Praxis" wird die Forschung insbesondere in Anwendungen von Industrie 4.0 und Logistik, insbesondere Internet of Things, überführt.

Das Kompetenzzentrum arbeitet unter anderem zu den Schwerpunkten: Maschinelles Lernen und Ressourcenbeschränkungen, Interaktives Modellieren sowie Kuratierung und Zertifizierung. Dazu untersuchen die Forschenden des ML2R unter anderem Modelle des Maschinellen Lernens für verteilte, stark beschränkte Rechnerarchitekturen und evaluiert moderne Hardware bezüglich der Eignung für Maschinelles Lernen. Im Kompetenzzentrum werden zudem die Möglichkeiten zur realzeitlichen Analyse großer Datenmengen erforscht und Grundlagen einer Zertifizierung des Maschinellen Lernens erarbeitet.

Das "Kompetenzzentrum für Maschinelles Lernen Rhein-Ruhr" ist eines von vier durch das BMBF gefördeten Kompetenzzentren für Maschinelles Lernen. Insgesamt stellt das Ministerium 30 Millionen Euro für einen Zeitraum von vier bis sieben Jahren bereit. Die drei weiteren Zentren sind in Berlin, München und Tübingen angesiedelt.