Sie sind hier

Share page with AddThis
24.08.2018

Soziale Arbeit im digitalen Wandel

Eine Einschätzung von caritas in NRW zur Bedeutung der Digitalisierung für soziale Dienstleistungen

Die Zeitschrift der Diözesan-Cartisverbände Aachen, Essen, Köln, Münster und Paderborn "caritas in NRW" geht in einer ausführlichen Reportage der Frage nach, welche Auswirkungen digitale Technolgien und der damit einhergehende gesellschaftliche Wandel auf die Arbeit der Verbände haben wird.

Der Beitrag will deutlich machen, dass es ein "Weiter wie bisher, garniert mit etwas neuer Technik", nicht geben wird. Die Arbeit der Caritas wird sich grundlegend wandeln müssen, wenn sie den Wandel mitgestalten möchte, so der Schluss des Artikels. Vor allem kleinere Orts- und Kreisverbände oder Einrichtungen seien mit der Gestaltung dieses Wandels überfordert. Hier sehen die Autoren die Diözesanverbände und der Bundesverband gefragt, Unterstützung zu leisten. Doch, so die Forderung im Beitrag, müsse auch die Politik in die Pflicht genomnen: Sie dürfe den digitalen Wandel nicht nur in der Wirtschaft fördern, sondern auch im Bereich der sozialen Dienstleistungen.