Sie sind hier

Share page with AddThis
17.10.2018

Projekt zur Digitalisierung der Emscher-Lippe-Region erhält Förderung

Mit 3,9 Millionen Euro fördert die Bezirksregierung Münster das Verbundprojekt „connect.emscherlippe“ an der Westfälischen Hochschule.

Die Region Emscher-Lippe ist ein Modellraum für die Erprobung von innovativen Geschäftsmodellen und neuen Technologien. Für den weiteren Ausbau der digitalen Transformation wurde eine Fördersumme von über 3,9 Millionen Euro bewilligt.

Die Förderung ist für das Projekt „connect.emscherlippe“ vorgesehen, mit dem die Westfälische Hochschule zur Digitalisierung der Emscher-Lippe-Region beitragen will. In mehreren Teilprojekten fokussiert das Verbundprojekt verschiedene Bereiche der digitalen Transformation:

  • Internetsicherheit,
  • digitale Teammethoden,
  • die Verwertung von Technologiepotenzialen,
  • die innovationsorientierte Arbeitsvernetzung zwischen Studierenden und Unternehmen,
  • die Erkundung digitaler Möglichkeiten in der Gebäudebewirtschaftung,
  • den Aufbau eines regionalen Informationssystems,
  • digitale Geschäftsmodelle in der (Alten-)Pflege und
  • Rehabilitation zur Vermeidung von Pflegebedürftigkeit oder Behinderung.

Die Teilprojekte werden von jeweils anderen Teilbereichen der Westfälischen Hochschule bearbeitet, beispielsweise von der Fachgruppe Informatik oder dem Institut für Arbeit und Technik. Hinzu kommen übergeordnet Projektkoordination, Veranstaltungsmanagement und Kommunikation, um regionale Partner im Emscher-Lippe-Raum zu vernetzen.

„connect.emscherlippe“ gehört zur Initiative „Umbau 21“, die die Emscher-Lippe-Region zu einer smarten Region werden lassen soll. Das Gesamtfördervolumen liegt bei über 4,6 Millionen Euro. Die Projekte werden zum Teil bis ins Jahr 2021 laufen.