Sie sind hier

Share page with AddThis
23.08.2019

NRW fördert „Zentrale Open Data Plattform“ der Stadt Paderborn

2,5 Millionen Euro aus dem Programm „Digitale Modellregionen“

Beim Besuch der Zukunftsmeile Paderborn hat Wirtschaft- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart am 22. August 2019 einen Zuwendungsbescheid für das Projekt „Zentrale Open Data Plattform“ in Höhe von 2,5 Millionen Euro aus dem Programm „Digitale Modellregionen“ an Bürgermeister Michael Dreier übergeben.

Anlässlich der Übergabe sagte Minister Pinkwart:

„Die Stadt Paderborn ist Leitkommune für Digitalisierungsprojekte in der Region Ostwestfalen-Lippe. Die gesamte Region ist damit auf einem guten Weg, für alle Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen Musterprojekte zu entwickeln, die einen konkreten Nutzen für die Bürgerinnen und Bürger bringen und die Digitalisierung der Verwaltung einen großen Schritt voranbringen.“

Bei dem Projekt „Zentrale Open Data Plattform“ werden mit einem Gesamtbudget von rund 3,1 Millionen Euro die technischen Grundlagen entwickelt, um für mehr Transparenz zu sorgen und Interessierte über ein integratives Serviceportal Zugang zu bestimmten Datenbeständen zu verschaffen – beispielsweise Kartendienste und Daten von Mess-Stationen. Das Portal wird nach und nach erweitert: Künftig sollen auch Daten aus Bereichen wie Bürgerzusammenarbeit, Sicherheit, Tourismus, Umwelt und Verkehr zur Verfügung gestellt werden. Mit den Daten wiederum können Anwendungen entwickelt werden, die einen Mehrwert für Stadt und Region bieten.

Mit dem Programm Digitale Modellregionen unterstützt die Landesregierung die Regionen um Wuppertal, Soest, Paderborn, Aachen und Gelsenkirchen dabei, ihre Verwaltung schneller zu digitalisieren, Bürgern und Unternehmen attraktive Angebote zu unterbreiten und mit der Wirtschaft innovative Projekte zur Stadtentwicklung umzusetzen. Bis Ende 2021 stehen dafür rund 90 Millionen Euro Landesmittel zur Verfügung. Mehr als 85 Projektideen wurden bisher eingereicht.