Sie sind hier

Share page with AddThis
10.10.2018

NRW fördert Auf- und Ausbau von Forschungseinrichtungen für die digitale Transformation

Förderung im Rahmen des Wettbewerbs „Forschungsinfrastrukturen NRW“

Mit dem Wettbewerb „Forschungsinfrastrukturen NRW“ wollen die Landesregierung und die EU die Innovationskraft der Wirtschaft stärken und dazu Vorhaben zum Auf- und Ausbau von Forschungseinrichtungen und Kompetenzzentren fördern. Aus den 21 Bewerbungen, die in der vierten Runde des Wettbewerbs eingangen sind, hat eine Jury die sechs vielversprechendsten Vorhaben ausgewählt. Die Einrichtungen sollen mit der Förderung Innovationen vorantreiben und die Zusammenarbeit zwischen Forschung und Wirtschaft stärken. Drei der ausgewählte Projekte stärken die Forschung zu digitalen Technologien in NRW:

  • Die Bergische Innovationsplattform für Künstliche Intelligenz BIT setzt sich aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Bergischen Universität Wuppertal (BUW) und des Campus Velbert/Heiligenhaus (CVH) der Hochschule Bochum sowie Data Scientists in regionalen Unternehmen zusammen. Ziel der Plattform ist es, das Potential von Künstlicher Intelligenz und Data Analytics für die Region zugänglich zu machen.
  • Mit dem NRW-5G - NRW Kompetenz- und Entwicklungszentrum für 5G-Technologien und Anwendungen im Aldenhoven Testing Center unterstützt die Vodafone GmbH die Forschenden mit Testumgebungen für 5G-Technologien.
  • Das µG-Lab - Microgrid-Labor an der Universität Paderborn erforscht die Energieinfrastruktur der Zukunft.