Sie sind hier

Share page with AddThis
09.05.2019

Morgenstadt City Index: Bonn und Lemgo in der Top Ten

NRW Kommunen liegen in der Kategorie "Innovative Stadt" im Mittelfeld

Was sind die Hebel, eine Stadt in einer sich gesellschaftlich und technologisch rapide ändernden Welt attraktiv zu halten?  Wie sieht der Nährboden für wirtschaftliches und kulturelles Wachstum sowie Lebensqualität aus?

Die Morgenstadt-Initiative der Fraunhofer-Gesellschaft hat hierzu 31 Städte (fünf aus Nordrhein-Westfalen) in einer Studie untersucht. Beispielhaft für kleinere und mittelgroße Städte hat sich die Alte Hansestadt Lemgo diesem Vergleich gestellt und taucht nun neben München, Berlin und Stuttgart auf – mit einem respektablen Ergebnis: Im Gesamtranking schaffte es Lemgo in die Top Ten. Auch die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn landet in der Spitzengruppe. 

Der Morgenstadt City Index unterteilt sich in vier Kategorien: Lebensqualität, Resilienz, Umweltgerechtigkeit und Innovationsfähigkeit. Die Innovationsfähigkeit wird daran bemessen, wie zielgerichtet Kommunen mit den Themen Digitalisierungsstrategie, Datenmanagement, und Förderung von Innovationstreibern umgehen. Die innovativste NRW-Stadt ist dabei Köln, die insgesamt auf Platz 8 in dieser Kategorie gelistet wird.

Mit dem Smart-City-Projekt "GrowSmarter" ist die Stadt Köln eine von zwei deutschen "Lighthouse Cities" auf EU-Ebene. Der Stadtteil Mülheim wird zu einem innovativen Quartier – einem "Smart District" – umgewandelt und die Stadt ist gewillt, in Experimentierfelder und Pilotprojekte zu investieren. Außerdem ist Köln sehr stark bei Firmengründungen. Auch Bonn verfolgt eigene Smart-City-Strategien, weist einen recht hohen Studentenanteil auf und bietet überdurchschnittlich viele hochqualifizierte Stellen. Bonn liegt damit auf Platz 2 der NRW-Kommunen und insgesamt im Bereich Innovative Stadt auf Rang 13.

Genau im Mittelfeld liegt Düsseldorf bei den Innovationen (Platz 15). Die Anzahl der Firmengründungen ist eher niedrig, der Anteil hochqualifizierter Stellen ist leicht überdurchschnittlich. Die Stadt unterstützt Forschung mit einer Innovations- und Smart-City-Strategie, doch hat sich dies noch nicht in Experimentierfeldern niedergeschlagen.

Münster und Lemgo sind bei anderen Kategorien wie Umweltgerechtigkeit und Lebensqualität weit vorne. Bei den digitalen Innovationen gibt es dagegen noch Verbesserungspotenzial: Lemgo landet dort auf Platz 21, Münster auf 25. Das Reallabor "Lemgo Digital" sorgt für Dynamik und Sichtbarkeit von angewandter Forschung, der Anteil an Studierenden und die Ausgründungen sind aber noch niedrig. Bei den Patentanmeldungen liegt Lemgo allerding über dem Durchschnitt.

Münster hat zwar einen hohen Anteil von Studierenden, doch schlägt sich dies weder in Firmengründungen noch der Anzahl der Patente nieder: hier belegt Münster jeweils einen der letzten Plätze. Zudem bietet die Stadt in diesem Bereich auch keine Unterstützung – es gibt weder eine Innovations-Strategie noch Pilotprojekte oder Experimentierfelder.

Der gesamte Morgenstadt City Index kann bei der Fraunhofer Gesellschaft als Broschüre und Onlinedokumentation eingesehen werden.