Sie sind hier

Share page with AddThis
04.10.2019

Monitor Digitale Verwaltung: Stand der Digitalisierung von Verwaltungsdienstleistungen

NRW im Bundesländervergleich auf Rang 3

Was hat die Politik in Sachen Digitalisierung der Verwaltung erreicht? Wie groß sind die Fortschritte und in welchen Bereichen besteht dringender Handlungsbedarf? Diesen und anderen Fragen geht der Nationale Normenkontrollrat in seinem "Monitor Digitale Verwaltung" vierteljährig auf den Grund.

In internationalen Rankings belegt Deutschland nach wie vor hintere Plätze. Im aktuellen Digital Economy and Society Index (DESI) der EU ist Deutschland im Vergleich zum Vorjahr sogar noch weiter abgerutscht – von Platz 19 auf Platz 24. Will Deutschland in absehbarer Zeit spürbar aufholen, indem es vergleichbar gute digitale Verwaltungsangebote für Bürger und Wirtschaft entwickelt wie die führenden Länder in Europa und der Welt, muss es an Tempo zulegen.

Nordrhein-Westfalen hat dabei die Federführung in den Themenfeldern Arbeit und Ruhestand sowie Engagement und Hobbies. Außerdem arbeitet das Bundesland in den Bereichen Bauen und Wohnen, Ein- und Auswanderung sowie Unternehmensführung und -entwicklung am Onlinezugangsverbesserungsgesetzes mit. Im Bundesländervergleich bei den Fortschritten in der Digitalisierung der Verwaltung liegt NRW auf Rang 3. Nur die Stadtstaaten Hamburg und Berlin sind laut dem Deutschland-Index der Digitalisierung in dieser Kategorie schon weiter

Der gesamte Monitor Digitale Verwaltung kann hier heruntergeladen werden.