Sie sind hier

Share page with AddThis
06.02.2018

Möglichkeiten der Industrie 4.0 voll ausschöpfen

Drei Aachener Fraunhofer-Institute präsentieren Konzepte für die vernetzte, adaptive Produktion auf der Hannover Messe

Forscherinnen und Forscher aus drei Aachener Fraunhofer-Instituten arbeiten im Fraunhofer-Leistungszentrum »Vernetzte, adaptive Produktion« an der vollständigen Vernetzung von Maschinen und Sensoren. Dadurch können sie alle erfassten Produktionsdaten mit intelligenten Algorithmen in Echtzeit auswerten und Prozesse flexibel anpassen , um die Möglichkeiten der Industrie 4.0 für besonders anspruchsvolle Fertigungsaufgaben voll auszuschöpfen. Dazu Thomas Bergs, Geschäftsführer des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT in Aachen:

"Mit unserem Ansatz bringen wir die Digitalisierung und Vernetzung in die reale Fertigungsumgebung."

Diese komplett vernetzte Produktionsumgebung eigenen sich für ganz unterschiedliche Branchen – für die Biomedizin genauso wie den Maschinenbau. Heute präsentierten die Forscherinnen und Forscher im Rahmen der Hannover Messe Preview verschiedene Konzepte für die vernetzte, adaptive Produktion. Dazu haben die Expertinnen und Experten der Fraunhofer-Institute für Produktionstechnologie IPT, für Lasertechnik ILT und für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME sechs verschiedene Anlagen für Pilotanwendungen aufgebaut, um die Möglichkeiten der vernetzten und adaptive Produktion anhand von Anwendungsbeispielen zu demonstrieren. Diese werden auch auf der Hannover Messe (23. bis 27. April; Halle 2, Stand C22) zu sehen sein.