Sie sind hier

Share page with AddThis
07.02.2018

Living Labs stellen Positionspapier „Innovationsstrukturen 4.0“ vor

Führende deutsche Living Labs – darunter vier aus NRW – empfehlen Maßnahmen zur Stärkung des Innovationsstandorts Deutschland

Living Labs sind Innovationslabore, in denen Prototypen neuer Produkte und Dienstleistungen entwickelt werden und potenzielle Anwenderinnen und Anwender die Marktreife testen können. In Deutschland gibt es weit über 100 solcher Labore. Die Betreiber von 13 führenden Living Labs haben ein Positionspapier zur Förderung der Vernetzung, Entwicklung und Nachhaltigkeitsausrichtung von Innovationsinfrastrukturen in Deutschland initiiert.

Das nun veröffentlichte Positionspapier Innovationsstrukturen 4.0 richtet sich in erster Linie an innovationspolitische Entscheidungsträger in Deutschland. Es geht unter anderem der Frage nach, was notwendig ist, um das Innovationspotenzial der Digitalisierung zu heben. Das Positionspapier wird im Rahmen des 1. Living Lab Forums in Deutschland am 26. Februar 2018 in Köln der Fachöffentlichkeit vorgestellt.

Unter den Initiatoren sind auch vier Living Labs aus NRW: Das Fraunhofer inHaus-Zentrum aus Duisburg, das GS1 Germany Knowledge Center in Köln, die Science Box aus Bottrop und Praxislabs aus Siegen. Weitere solcher Innovationslabore aus NRW finden sich zudem auf der Living Labs Landkarte des INNOLAB-Projektes.