Sie sind hier

Share page with AddThis
26.04.2018

Kognitives Internet für die Industrie

Fraunhofer-Forschungscluster "Cognitive Internet Technologies (CIT)" gestartet

Am 24. April stellte sich das neu gegründete Fraunhofer-Forschungscluster „Cognitive Internet Technologies“ auf der Hannover Messe der Öffentlichkeit vorgestellt. Es bündelt die Kompetenzen von drei Forschungszentren (IoT-COMMS, Machine Learning und Data Spaces) bestehend aus insgesamt 13 Instituten, um kognitive Technologien für das industrielle Internet zu entwickeln. Aus Nordrhein-Westfalen sind die fünf Fraunhofer-Institute Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, Software- und Systemtechnik ISST, Angewandte Informationstechnik FIT, Materialfluss und Logistik IML und Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI am Cluster beteiligt.


Ziel des CIT ist es, Unternehmen zur zukunftssicheren Gestaltung ihres Geschäfts zu befähigen, indem Marktzugänge mit kognitiven Lösungen und Produkten eröffnet werden. Mit intelligenten Lösungen und Produkte soll die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Unternehmen bewahrt, deren Innovationskraft gestärkt und die digitale Souveränität gesichert werden. Das CIT bietet dazu in jeder Phase des Transformationsprozesses Unterstützung an. Diese reicht von der Analyse über die Planung einer zukunftsfähigen Unternehmensstrategie bis hin zur agilen Technologieentwicklung und Erprobung in den zahlreichen Innovations- und Anwendungszentren des CIT. Dazu gehören in NRW der Enterprise Innovation Campus (IAIS), der Industrial Data Space Lab (ISST) und die Smart Factory OWL.