Sie sind hier

Share page with AddThis
12.09.2018

it’s OWL Transfergutscheine: Bis zu 60.000 Euro Förderung für KMU

Wie Spitzentechnologie an die Basis kommt

Ab sofort können sich kleine und mittlere Unternehmen aus OstWestfalenLippe wieder für Transferprojekte im Spitzencluster it‘s OWL bewerben. Mithilfe eines neuen Gutscheinmodells haben sie eine einfache und schnelle Fördermöglichkeit, um gemeinsam mit einer Forschungseinrichtung konkrete Herausforderungen der digitalen Transformation zu ermitteln und an Lösungen zu arbeiten. Bis zu 80 Prozent der Kosten werden durch das Land Nordrhein-Westfalen erstattet. Für Transferprojekte stehen in den kommenden fünf Jahren 5 Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung.

Die Effizienz der Produktion steigern, weniger Maschinenausfall oder eine Arbeitserleichterung für Mitarbeiter durch digitale Assistenzsysteme – die Digitalisierung der Arbeitswelt bietet für Unternehmen große Chancen. Durch das it’s OWL Transfermodell haben seit 2012 auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in OWL die Möglichkeit, von neuen Technologien großer Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu profitieren. Mit der zweiten Förderphase von it’s OWL nimmt der Technologietransfer noch mehr Raum ein. Ab sofort haben KMU erneut die Möglichkeit, neue Transferprojekte über den Spitzencluster durchzuführen. Das Format hat sich gegenüber der ersten Förderphase allerdings etwas verändert: Die Abwicklung erfolgt jetzt über it‘s OWL-Transfergutscheine.

Unterstützung bei der Projektentwicklung und Kontakte zu passenden Forschungseinrichtungen erhalten Unternehmen vom it’s OWL Clustermanagement und dessen Transferpartnern wie der IHK Ostwestfalen, der IHK Lippe, OWL Maschinenbau, InnoZent OWL, proWirtschaft GT und der OWL GmbH.

Es dürfen sich nur Unternehmen bewerben, die laut EU-Richtlinien als KMU gelten, also weniger als 250 Mitarbeiter haben. Eine weitere Voraussetzung ist, dass die Unternehmen Mitglied beim it’s OWL e. V. sind oder werden.