Sie sind hier

Share page with AddThis
29.10.2019

Industrie 4.0: Leitfaden zur operativen Umsetzung digitaler Vernetzung

Das Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen beim DIGITAL FUTUREcongress

Am 5. November 2019 findet mit dem DIGITAL FUTUREcongress die größte Kongressmesse zum Thema Digitalisierung für den Mittelstand in Nordrhein-Westfalen auf dem Messegelände in Essen statt. Christoph Kelzenberg, Oberingenieur und Leiter der Abteilung Unternehmensentwicklung am Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen University, wird mit seinem Fachvortrag „Industrie 4.0: Leitfaden zur operativen Umsetzung digitaler Vernetzung” Teil des Panels „Arbeit 4.0 & FUTUREThinking“ sein.
Inhaltlich fußt der Vortrag auf der 2018 veröffentlichten WZL-Studie “Industrie 4.0 – Implement it!”, die Impulse und Handlungsempfehlungen zur erfolgreichen Implementierung von Industrie 4.0-Lösungen liefert.

Nur 20 Prozent der deutschen Unternehmen gelten als erfolgreich digitalisiert. Ein wesentlicher Grund hierfür sind mangelnde organisatorische Strukturen und Vorgaben sowie hohe Investitions- und Entwicklungsaufwände. Zur operativen Umsetzung vorhandener Potenziale stellt Christoph Kelzenberg nicht nur einen organisatorischen und prozessualen Ordnungsrahmen vor, sondern auch ein Modell zur Nutzenquantifizierung von Industrie 4.0-Use-Cases.

Der DIGITAL FUTUREcongress steht auch 2019 unter der Schirmherrschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Zur Veranstaltung am 5. November werden mehr als 3.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet. Themen rund um Optimierung von Prozessen und Abläufen sowie neue Geschäftsmodelle im Mittelstand werden auf fünf Bühnen und in über 15 Workshops präsentiert und diskutiert. In Ausstellungshalle 8 sind darüber hinaus mehr als 150 Ausstellerinnen und Aussteller vertreten.

Das Veranstaltungsprogramm und weitere Informationen zur Teilnahme ist zu finden unter www.digital-futurecongress.de.