Sie sind hier

Share page with AddThis
11.12.2018

Hochschule Düsseldorf erhält LivingLab-Projekt für "Immersive Health"

Forschungsprojekt zu Virtual und Augmented Reality im Gesundheitswesen

Moderne Technologien für Gesundheitsanwendungen sollen die Lebensqualität der Nutzerinnen und Nutzer erhalten und ihr Wohlbefinden verbessern. Virtual und Augmented Reality (VR/AR) bieten dabei neue Möglichkeiten der Mensch-Technik-Interaktion durch multimodale und immersive Nutzererfahrungen.

In der Fördermaßnahme des BMBF im Schwerpunkt „Interaktive Systeme in virtuellen und realen Räumen - Innovative Technologien für ein gesundes Leben“ wurden jetzt 9 Projekte genehmigt, die sich mit dem Einsatz immersiver Technologien für gesundheitsorientierte Anwendungsgebiete beschäftigen.

Die Hochschule Düsseldorf hat dabei, zusammen mit den Universitäten Siegen, München und Tübingen, den Förderbescheid für ein LivingLab im Forschungsbereich „Digital Health und Virtual / Augmented Reality“ erhalten. Das Forschungsprojekt befasst sich mit bewegungsintensiver Mensch-Technik-Interaktion und will digitale Technologien und Forschungsmethoden zur Entwicklung und Evaluierung in Alltagssituationen zur Verfügung stellen. Das BMBF stellt für das Vorhaben HIVE über 2.7 Mio Euro zur Verfügung, ca. 50% erhält die Hochschule Düsseldorf für Personal und technische Ausstattung.

Der Forschungsverbund HIVE baut dafür zwei sich ergänzende „Living-Labs“ in Düsseldorf und München auf. Sie beraten Forschungs- und Entwicklungsprojekte bei technischen Fragestellungen. Zugleich werden technische Innovationen in realen und simulierten Alltagsumgebungen evaluiert sowie die Projektpartner methodisch und technisch unterstützt. Außerdem wird eine allgemein zugängliche Wissensbasis entwickelt. Dies geschieht u.a. durch öffentliche Veranstaltungen und frei zugängliche Publikationen (Open Access).