Sie sind hier

Share page with AddThis
02.10.2019

Ericsson eröffnet am F&E-Standort bei Aachen das Center of Excellence für die Industrie 4.0

Excellence Center vereint das globale Wissen rund um die industrielle Vernetzung

Der schwedische Mobilfunknetzausrüster Ericsson beschäftigt sich mit dem Thema 5G künftig in einem Center of Excellence am Forschungs- und Entwicklungsstandort (F&E-Standort) Eurolab bei Aachen. Gemeinsam mit den Mobilfunknetzbetreibern soll diese speziell geschaffene Ericsson-Organisation der Industrie in Westeuropa einen integrierten Ansatz für Vernetzungslösungen bieten.

Jan-Peter Meyer-Kahlen, Leiter des Ericsson Eurolab in Aachen, erklärt:

"Mit dem Center of Excellence Industry 4.0 bündeln wir all unsere Erfahrungen und Kompetenzen im Bereich der 5G-vernetzten Industrie. Damit stärken wir nicht nur den Industriestandort Deutschland, wir schaffen auch einen Anlaufpunkt für die umliegende europäische Industrie." 

Das Ericsson Eurolab bei Aachen wurde nicht zufällig als Standort ausgewählt. Neben den Kooperationen mit e.GO und Vodafone, Mercedes-Benz Cars und Telefónica sowie Osram und Deutsche Telekom beheimatet der F&E-Standort auch diverse industrielle Forschungskooperationen, unter anderem mit dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie und dem 5G Lab Germany.

Das erste Center of Excellence Industry 4.0 von Ericsson vereint das globale Wissen rund um die industrielle Vernetzung von Ericsson über alle Produktbereiche des Konzerns hinweg in einer Anlaufstelle. Auf diesem Weg können die Experten noch effizienter maßgeschneiderte Lösungen entwickeln und bei Bedarf schnell skalieren. Gleichzeitig können so Industriebedürfnisse in die Produktentwicklung einfließen.