Sie sind hier

Share page with AddThis
30.11.2017

Energiewirtschaft: Virtuelles Institut erforscht digitale Geschäftsmodelle

Virtuelle Institut Smart Energy untersucht Fragestellungen der digitalisierten Energiewelt

Das „Virtuelle Institut Smart Energy“ (VISE) der TH Köln und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) analysiert gemeinsam mit Unternehmen und Forschungsinstitutionen die technischen und ökonomischen Fragestellungen der digitalisierten Energiewelt. Dabei stehen Themen wie die Energienachfrage von privaten Haushalten, eine flexible Energieversorgung durch virtuelle Kraftwerke und smarte Technologien für Unternehmen im Fokus der Arbeit. Ziel ist die Entwicklung neuer Projekte und Produkte.

Das Institut wurde auf Inititative des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen gegründet und wird als zentrale Forschungsplattform durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE.NRW) gefördert. Das VISE wird als Netzwerk für Unternehmen und Institutionen – Start-Ups, IT-Dienstleister, Kommunen, Energieversorger oder Forschungseinrichtungen – Wissen im Bereich Smart Energy sammeln und vermitteln, sowie eigene praxisnahe Forschungsprojekte durchführen und als Kooperationsplattform fungieren.

Bisher gehören neben der WWU Münster und der TH Köln die Bergische Universität Wuppertal, die Universität Duisburg-Essen, das Forschungszentrum Jülich, das ewi Energy Research & Scenarios gGmbH sowie das Wuppertal Institut dem Forschungskonsortium an. Weitere wissenschaftliche Institutionen sowie kommunale Vertreter und Unternehmen aus NRW sind eingeladen, sich am VISE zu beteiligen.