Sie sind hier

Share page with AddThis
27.09.2017

eHealth.NRW: Fachkongress zum Aufbau der Telematikinfrastruktur

Auf dem Weg zu einem vernetzten, sicheren Informationsaustausch im Gesundheitswesen

Am 26. September 2017 kamen über 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Fachkongress "eHealth.NRW – Das digitale Gesundheitswesen" in Essen zusammen. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Bochumer Zentrum für Telematik und Telemedizin, die den Besucherinnen und Besuchern einen Rundum-Überblick über den aktuellen Stand des Aufbaus der Telematikinfrastruktur (TI) in Deutschland vermittelte und Impulse für relevante Handlungsfelder setzte. Der Fachkongress „eHealth.NRW“ beleuchtete die vielfältigen Möglichkeiten zum Aufbau der TI aus Sicht verschiedener Akteure des digitalen Gesundheitswesens sowie aus der Perspektive der Patienten.

In moderierten Diskussionsrunden gaben sowohl namhafte Gäste aus Politik, Forschung, Verbänden und Industrie als auch Vertreter der Ärzte- und Apothekerschaft sowie weiterer Berufsgruppen aus dem Gesundheitswesen ihre Einschätzung zur aktuellen Situation und richteten das Augenmerk auf weitere Entwicklungen und Lösungswege. Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, betonte, wie wichtig der sektorübergreifende elektronische Datenaustausch für die Patienten, aber auch für Ärzte, Pflegekräfte und alle weiteren Berufsgruppen im Gesundheitswesen ist. In NRW sei bereits mit dem Aufbau der TI begonnen worden und als größtes Bundesland möchte NRW weiterhin eine Vorreiterrolle einnehmen.