Sie sind hier

Share page with AddThis
22.08.2019

Digitalisierung meistern: Beschäftigten Basics der Digitalisierung vermitteln

Gemeinsame Weiterbildungsinitiative von IHK, Arbeitsagentur und DGB in Düsseldorf

Wirtschaft und Arbeit durchlaufen einen digitalen Wandel, der Produktion, Geschäftsmodelle und auch Arbeitsplätze verändert und weiter verändern wird. Verschiedene Studien zeigen, dass sich Anforderungsprofile und Tätigkeiten innerhalb vieler Berufsgruppen wandeln und teilweise Arbeitsplätze verloren gehen, aber auch neue Arbeitsplätze entstehen werden.

Bei einem Teil der Beschäftigten stellt sich daher die Frage, wie sich ihr Berufsfeld verändern wird, welche Anforderungen künftig an sie gestellt werden und mit welchen Kompetenzen sie ihre Beschäftigungsfähigkeit erhalten können. Die Antwort auf diese Fragen variiert nicht nur für verschiedene Berufsgruppen, sondern auch zwischen Unternehmen der gleichen Branche. Daher ist es erforderlich, die Beschäftigten zu befähigen, den digitalen Wandel zu verstehen, Entwicklungen in ihren Betrieben einzuordnen und daraus Qualifizierungsbedarfe abzuleiten. Genau an dieser Stelle setzt die gemeinsame Initiative der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf, der Arbeitsagentur Düsseldorf und des Deutschen Gewerkschaftsbundes Düsseldorf-Bergisches Land an, die das modulare Weiterbildungsprogramm „Digitalisierung meistern“ entwickelt hat.

Hauptgeschäftsführer Gregor Berghausen erklärt Zweck und Ziel der gemeinsamen Initiative:

„Wir stellen aber fest, dass die Begriffe ‚Digitalisierung‘ oder ‚Digitale Transformation‘ bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern eher Ängste und Unverständnis, denn Begeisterung im Sinne von ‚auf zu neuen Ufern‘ auslösen. Diese Ängste, dieses Unverständnis wollen wir gemeinsam mit der Agentur für Arbeit in Düsseldorf und dem DGB-Region Düsseldorf-Bergisch Land schrittweise lösen, indem wir die Basics der Digitalisierung vermitteln.“

Der IHK-Zertifikatslehrgang „Digitalisierung meistern“ sensibilisiert Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und stattet diese mit „Digitaler Souveränität“ aus. In vier Modulen mit je 24 Unterrichtseinheiten werden Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, die ein eigenständiges und gezieltes Arbeiten im digitalen Umfeld ermöglichen. Nach Abschluss der vier Module soll eine höhere Transparenz über die digitalen Veränderungsprozesse bei den Teilnehmenden bestehen und auf Basis der Erkenntnisse eine weitergehende Beratung im Hinblick auf Anpassungs- und gegebenenfalls weitere Qualifizierungsangebote möglich sein.

Die vier Module

  • Kommunizieren und Kollaborieren
  • Organisieren und Optimieren
  • Vernetzen und Schützen
  • Suchen und Sichern

Das Angebot richtet sich an (beruflich) qualifizierte Arbeitnehmerinne und Arbeitnehmer, die in ihren Arbeitsbereichen bisher wenig von den Veränderungsprozessen der digitalen Arbeitswelt betroffen waren und in der Regel IT in erster Linie als Arbeitsinstrument nutzen.

Die Gesamtkosten für alle vier Module belaufen sich auf 1.575 Euro. Der Lehrgang ist mit max. 500 Euro förderfähig über Bildungsscheck oder Bildungsprämie. Bei erfolgreichem Abschluss aller vier Module erhalten Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein IHK-Zertifikat.