Sie sind hier

Share page with AddThis
10.04.2019

Deutscher Computerspielpreis 2019: Zwei Auszeichnung gehen nach NRW

Kölner Bildundtonfabrik und Backwoods Enterainment aus Bochum ausgezeichnet

Die Gewinner des Deutschen Computerspielpreises 2019 stehen fest. In 14 Kategorien wurden am Dienstag, den 9. April 2019, die besten Computerspiele „made in Germany“ mit den begehrten silber-blauen Trophäen und Preisgeldern von 590.000 Euro ausgezeichnet.


Das Spiel Trüberbrook der Kölner Bildundtonfabrik wurde dabei als Bestes Deutsches Spiel ausgezeichnet. Außerdem gewann es in der Kategorie Beste Inszenierung. Als bestes Jugendspiel des Jahres wurde Unforeseen Incidents der Backwoods Enterainment aus Bochum ausgezeichnet.


Im Rahmen der Preisverleihung verkündete Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, dass die Bundesregierung in Zukunft die Computerspielförderung deutlich ausweiten wird:


„Damit wollen wir den Entwicklerstandort Deutschland stärken und international wettbewerbsfähig machen. Insgesamt 50 Millionen Euro stellt mein Ministerium dafür zur Verfügung. Wir gehen in zwei Stufen vor: Wir starten direkt mit einer Pilotphase für kleinere Vorhaben bis 200.000 Euro Förderung. Für die Produktionsförderung mit größeren Beträgen geht es nach dem Abschluss der EU-Notifizierung in einigen Monaten in die Vollen. Für beide Förderstufen erfolgt in den nächsten Tagen ein Förder- bzw. Interessenbekundungsaufruf.“