Sie sind hier

Share page with AddThis
07.03.2019

Datengetriebene Modelle und KI-basierte Bildverarbeitung verbessern Produktion

Fraunhofer FIT verbessert Automation und Entwicklung von Geschäftsprozessen

Die Automation und die Entwicklung von Geschäftsprozessen benötigen Daten, die in die Optimierung von Prozessen oder die Entwicklung von Innovationen fließen. Das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT demonstriert auf der Hannover Messe eine Plattformtechnologie, die smarte Datenbanken, spezielle Analyseverfahren sowie vernetzte Sensoren und Messgeräte integriert. Funktionalitäten wie Wartung und Betrieb werden in die Datenmodelle integriert und können bis hin zur Predictive Maintenance ausgebaut werden. Neue Service- und Geschäftsmodelle können so agil und flexibel entwickelt und an sich schnell verändernde Kundenwünsche angepasst werden.

Ein weitere wichtige Komponente des Systems ist der sogenannte Smart Data Exchange. Dieser gewährleistet ein Höchstmaß an Datensicherheit und Datenintegrität, etwa wenn Daten von einem Produktionsstandort zum anderen transferiert werden müssen.

Außerdem befasst sich das FIT mit dem intelligenten Videoschutz von Personal in sensiblen Arbeitsumgebungen. Das System ist in der Lage, das anatomische Grundgerüst von Menschen, also Körper, Arme und Beine, in einem Live-Video zu detektieren. Dieses Verfahren wird als »Realtime Pose Estimation« bezeichnet und basiert basiert auf der Nutzung von künstlicher Intelligenz. Auf Grundlage der erkannten Grundgerüste und deren Ausrichtung wird mit Hilfe von weiteren neuronalen Netzen die Haltung der Menschen erkannt. So kann unterschieden werden, ob ein Mensch in einem überwachten Areal steht, sitzt oder liegt.