Sie sind hier

Share page with AddThis
06.10.2017

"Big-Data-Toolbox" zur Förderung von Industrie 4.0

Projekt "SAKE – Semantische Analyse Komplexer Ereignisse" präsentiert Ergebnisse

Durch die zunehmende Automatisierung im Maschinen- und Anlagenbau fallen immer größere Datenmengen – Big Data – an. Für die Analyse und Verarbeitung dieser komplexen Daten hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie BMWi gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS und weiteren Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft das Projekt "SAKE – Semantische Analyse Komplexer Ereignisse" initiiert. Ziel des SAKE-Projekts ist die Entwicklung einer Plattform für die effiziente Integration und Verarbeitung von Strömen heterogener Ergebnisdaten. Mit der Plattform soll eine "Big-Data-Toolbox" für die Verarbeitung von über Sensoren aufgenommenen Daten entstehen, insbesondere für Maschinenbau, Produktion und IT-Monitoring. Die am Projekt beteiligten Industriepartner evaluieren die einzelnen Bausteine der Toolbox in der Praxis.  Am 14. November 2017 präsentieren die Partner ihre Ergebnisse und informieren über den aktuellen Stand der Forschung in den Bereichen Smart Data und Maschinelles Lernen.

Im Anschluss an die SAKE-Präsentation folgt in Berlin die nächste Veranstaltung zum Thema Industrie 4.0: Vom 15. bis 16. November 2017 findet in der Bundeshauptstadt die zweite Fachkonferenz Industrial Analytics und Big Data in der Industrie statt. Der Kongress soll den branchenübergreifend Austausch zum Einsatz von Data-Analytics-Technologien und Big-Data-Strategien im Industrieumfeld fördern.