Sie sind hier

Share page with AddThis
22.11.2016

Allianz Wirtschaft und Arbeit 4.0: Regionales Erfolgsmodell it's OWL auf weitere Regionen zu übertragen

Empfehlung der Allianz beim zweiten Partnertreffen in der Düsseldorf

Die Allianz Wirtschaft und Arbeit 4.0 will den digitalen Veränderungsprozess gestalten und sich die guten Erfahrungen aus Vorbildregionen zunutze machen. Beispiel ist das Spitzencluster „it’s OWL – Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe“.

In dem Technologie-Netzwerk haben sich 180 Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Organisationen der Region zusammengeschlossen. Das Netzwerk pflegt nicht nur eine intensive Dialog- und Kooperationskultur, sondern richtet den Wissens- und Technologietransfer konsequent auf die Bedarfe der ansässigen Unternehmen aus. Dazu Franz-Josef Lersch-Mense, Chef der Staatskanzelei in NRW, beim Treffen in Düsseldorf: 

„Regionale Netzwerke wie in Ostwestfalen-Lippe sind ein starkes Fundament für erfolgreiche Transfer- und Innovationsprozesse. Auch andere Regionen sind schon gut aufgestellt, um die Herausforderungen der Digitalisierung von Wirtschaft und Arbeit zu bewältigen. Darauf lässt sich weiter aufbauen."

Die Allianz „Wirtschaft und Arbeit 4.0“ wurde im Frühjahr 2016 von Landesregierung, Wirtschaft, Gewerkschaften und Wissenschaft gegründet. Die Allianz versteht sich als Impulsgeber für den digitalen Entwicklungs- und Innovationsprozess. Erklärtes Ziel ist, dass Nordrhein-Westfalen bundesweit eine Vorreiterrolle beim Thema Digitalisierung einnimmt.