Sie sind hier

Share page with AddThis
18.04.2019

Online-Lernplattformen helfen bei der digitalen Transformation

Henkel setzt auf Digital Upskilling für Mitarbeiter und Führungskräfte

Durch die Digitalisierung sehen sich Arbeitnehmer immer häufiger Veränderungsprozessen ausgesetzt. Viele große Unternehmen reagieren darauf mit der Einführung von Online-Weiterbildungsplattformen für ihre Angestellten. Das Handelsblatt hat den Trend zum E-Learning in ihrer Online-Ausgabe genauer unter die Lupe genommen.

Danach bedeuteten die Plattformen für Unternehmen zunächst einmal hohe Investitionen, die aber notwendig seien, um den ständig steigenden Anforderungen an die Mitarbeiter gerecht zu werden. Die Plattformen funktionieren dabei mittels Cloud und erinnern optisch und von der Bedienung häufig an Portale wie Netflix. So sollen die User möglichst langfristig an den Übungen und Aufgaben gehalten werden. Auch Machine-Larning-Algorithmen seien bereits im Einsatz, um möglichst individuelle Lernwege zu ermöglichen.

Der Düsseldorfer Konzern Henkel hat beispielsweise Mitte März die globale Fortbildungsinitiative "Digital Upskilling" gestartet. Das Lernprogramm richtet sich an alle der über 50.000 Mitarbeiter. Zunächst wird mittels anonymen Online-Umfragen der Wissensstand getestet. Darauf aufbauend folgen dann abgestimmte Trainingsprogramme, Kurse und Seminare, auch für die Führungskräfte des Unternehmens.

Das lebenslange Lernen könnte sich in Zukunft auch finanziell bezahlt machen. Einige Unternehmen lassen erfolgreich absolvierte Module bereits in die Bonusberechnung ihrer Mitarbeiter einfließen. Und auch die Politik hat die Lernplattformen für sich entdeckt: Im letzten Herbst stellte die CDU/CSU ihr neues Bildungsportal MILLA vor.