Sie sind hier

Share page with AddThis
09.08.2019

5G Innovationswettbewerb im Rahmen der 5x5G-Strategie

Förderrichtlinie des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

Stichtag:
 31.12.2020

Im Rahmen dieses Förderprogramms wird die Erstellung von Konzepten für 5G-Pionierprojekte in Modellregionen gefördert. Das Ziel der Konzepte soll auf der Vorbereitung von Projekten für die Erprobung und Erforschung anwenderbasierter Lösungen unter realen Bedingungen liegen. Im Fokus stehen Anwendungen u. a. in den Bereichen Energie, Gesundheit, Industrie 4.0, Verkehr, Landwirtschaft sowie im Logistikbereich. Es wird erwartet, dass die Konzepte im Innovationswettbewerb eine Fülle innovativer Ideen bei Anwendern und Mobilfunkbranche sowie im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien hervorbringen werden. Hierzu gehören:

  • Aufzeigen neuartiger Geschäftsmodelle und Anwendungen,
  • effiziente Integration bestehender Kommunikationsnetze,
  • Hebung von Synergieeffekten,
  • Einbindung von Anwendern aus den Bereichen Gewerbe, Industrie, öffentlicher Sektor sowie private Konsumenten,
  • effiziente und nachhaltige Nutzung von Ressourcen.

Ziel der Fördermaßnahme ist es, einen innovativen Wettbewerb um die besten Konzepte im Hinblick auf die Implementierung und Verstetigung 5G-fähiger Anwendungen zu initiieren. Die so gewonnenen Musterlösungen sollen die Marktdiffusion des sich entwickelnden 5G Standards begleiten und beschleunigen.

Gefördert wird die Erstellung von Konzepten zur organisatorischen, technischen und wirtschaftlichen Vorbereitung von 5G-Projekten in Pionierregionen. Die Förderung erfolgt unabhängig davon, ob zu einem späteren Zeitpunkt eine weitere Förderung für die Umsetzung des Projekts beantragt oder bereitgestellt wird. Das geförderte Konzept muss mindestens die folgenden Aspekte beinhalten:

  • Darstellung der Projektidee inklusive des Mehrwerts von 5G für die Realisierung des Projekts
  • Auflistung der mit dem Projekt zu erprobenden Anwendungen und deren Umsetzung mit Hilfe von Leistungsmerkmalen des zukünftigen 5G Standards
  • Auflistung der Projektbeteiligten
  • Auflistung der potenziellen Nutzer und Begünstigten
  • Beschreibung des Projektgebiets
  • Darstellung der bestehenden Mobilfunk- und Festnetzversorgung
  • Beschreibung der gegebenenfalls zu schaffenden Infrastruktur und Hardware
  • Beschreibung des Projektzeitplans
  • Berechnung der Wirtschaftlichkeitsaspekte des Projekts
  • Herleitung des Fördermittelbedarfs
  • Darstellung der Projektdokumentation und Öffentlichkeitsarbeit sowie Bereitstellung dieser Informationen für Standardisierungsaktivitäten
  • Vorbereitung einer Präsentation des Konzepts für eine vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) organisierte Veranstaltung

Antragsberechtigt sind Gemeinden, Städte und Landkreise. Ebenfalls antragsberechtigt sind öffentlich-rechtliche Zusammenschlüsse von Gebietskörperschaften (u. a. Zweckverbände). Die Zusammenarbeit dieser Gebietskörperschaften mit Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Verbänden wird ausdrücklich angeregt, um praxisnahe Konzepte zu erarbeiten und die vor Ort betroffenen Akteure frühzeitig zu vernetzen.

Die Zuwendungen werden im Wege der Projektförderung als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt. Zuwendungsfähig sind die projektbezogenen Ausgaben für die Konzepterstellung sowie für Koordinierungsaufgaben. Die Ausgaben werden einmalig in voller Höhe bis maximal 100.000 Euro im Wege einer Vollfinanzierung bzw. bei zuwendungsfähigen Ausgaben über 100.000 Euro im Wege einer Festbetragsfinanzierung gefördert.